Ein Leitfaden für Anfänger zu Monero

Was ist Monero?

Laut der Monero-Website ist “Monero eine sichere, private, nicht zurückverfolgbare Währung”. Einige Leute denken vielleicht, dass diese Definition auf Bitcoin angewendet werden könnte, aber das ist eigentlich nicht der Fall, wenn es darum geht, privat und unauffindbar zu sein. Monero ist eine digitale Währung, die eine andere Art der Kryptographie verwendet, um diese spezifischen Eigenschaften zu berücksichtigen. Dieser Leitfaden für Anfänger soll denjenigen, die neu bei Monero sind, helfen, die Unterschiede zwischen den beiden Niveaus zu verstehen.

Vergleich

Es gibt ein weitverbreitetes Missverständnis, dass Bitcoin ein völlig unauffindbares digitales Geld ist. Die Prämisse von Bitcoin ist, dass alle Transaktionen in einem öffentlichen Ledger, der sogenannten Blockchain, eingesehen werden können. Dies ist nützlich, weil es jedem ermöglicht, zu überprüfen, ob eine Transaktion stattgefunden hat, insbesondere bei Transaktionen, die vollkommen transparent sein müssen (z.B. Staat, Non-Profit-Ausgaben).

Monero unterscheidet sich von Bitcoin dadurch, dass es sich auf den Datenschutzaspekt der Transaktionen mit einer digitalen Währung konzentriert. Monero verwendet eine andere Technologie, um die Transaktionen nicht nachvollziehbar zu machen und die Salden zu verbergen. Wenn Ihre Bitcoin-Adresse jemals öffentlich bekannt gegeben wird, kann jeder Ihr Guthaben und alle anderen Bitcoin-Adressen einsehen, mit denen Sie jemals Geschäfte getätigt haben. Auch wenn die Namen nicht explizit auf der Blockkette angegeben sind, werden alle früheren und zukünftigen Aktivitäten, die mit dieser Adresse verbunden sind, für immer mit dieser Person verknüpft sein, wenn jemand beschließt, seine Adresse öffentlich bekannt zu geben. Sie müssen Ihre Adresse auch nicht unbedingt öffentlich bekannt geben, damit jemand herausfinden kann, dass Sie sie besitzen. Tatsächlich kann es ausreichen, nur mit anderen markierten Adressen zu handeln, damit jemand herausfindet, dass ein Konto Ihnen gehört. Unten sehen Sie zum Beispiel alle Transaktionen und den Saldo, der mit der beliebten und öffentlich geteilten WikiLeaks-Spendenadresse verbunden ist.

Während bestimmte Organisationen, die transparent sein müssen, ihre Transaktionshistorie anzeigen lassen wollen, kann das nicht für alle Personen und Unternehmen gelten. Stellen Sie sich vor, jeder könnte alle Ihre Bankguthaben und Transaktionen einsehen. Vielleicht möchten Sie nicht, dass die ganze Welt Ihr Gehalt und Ihre Ausgabengewohnheiten kennt. Finanzielle Privatsphäre ist besonders wichtig, nachdem in den letzten Jahren eine Reihe von Sicherheitsverletzungen aufgetreten sind, die Kreditkartendaten durchsickern ließen. Sie könnten nicht unbedingt wollen, dass jeder Laden und jede Website, auf der Sie Einkäufe tätigen, diese Informationen speichert. Monero legt großen Wert auf den Schutz dieser persönlichen Daten und macht Transaktionsdaten standardmäßig vertraulich für die Außenwelt.

Technologie

Ohne zu tief in die technischen Details einzutauchen, ist die Art und Weise, wie Monero Transaktionen nicht nachvollziehbar machen kann, durch eine Technologie, die als Ringsignaturen bezeichnet wird. Es mischt im Wesentlichen die Gesamtheit der Transaktionen eines Individuums mit anderen, so dass es für die Öffentlichkeit nicht klar ist, wer welche Adressen besitzt. Es versteckt auch Gleichgewichte durch Stealth-Adressen, die zufällige einmalige Adressen sind, die nicht mit einer Person öffentlich in Verbindung gebracht werden können.

In Monero gibt es auch etwas, das man “Spend Key” nennt, um Gelder auszugeben, und einen “View Key”, den der Benutzer mit anderen teilen kann, damit Transaktionsdetails für bestimmte Personen selektiv transparent sind. Optionale Transparenz kann in Situationen von Vorteil sein, in denen ein Unternehmen geprüft oder Informationen für Steuerzwecke vorgelegt werden müssen. Diese Trennung in zwei verschiedene Schlüssel stellt sicher, dass man es einem Dritten erlauben kann, Transaktionsdetails einzusehen, ohne dass der Betrachter alle seine Gelder ausgeben kann. Eine Analogie zum bestehenden Finanzsystem: Die für den Zugriff auf Ihre Gelder benötigten Bank-Login-Informationen ähneln einem Ausgabeschlüssel, während eine Kopie Ihres Bankkontoauszugs und der Transaktionsdaten einem Ansichtsschlüssel ähnelt.

Team

Monero verfügt über ein starkes Kern-Entwicklerteam von sieben Personen, von denen fünf pseudonymisiert sind und zwei der Öffentlichkeit bekannt sind – Riccardo Spagni und Francisco Cabañas sowie zahlreiche Mitwirkende. Monero unterzieht sich Entwicklungsupdates, die derzeit alle 6 Monate stattfinden und neue Funktionen und Sicherheitsverbesserungen beinhalten. Diese geplanten Updates zwingen Monero dazu, sich weiterzuentwickeln und alle auf der gleichen Seite zu halten, dass es konsistente Updates für das System geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code