Shiny-Flakes – Drogen im Internet bestellen und per Post geliefert bekommen

Update vom 11.03.2015: Shiny Flakes wurde von der Polizei hochgenommen

Wer in Berlin Gras kaufen möchte weiß wo er hin muss. Während der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg mit dem bundesweit ersten, genehmigten Coffeeshop gegen Drogenhandel kämpfen möchte, bekommt Otto-Normal-Kiffer im gleichen Park heute schon, wenn auch illegal, seinen Stoff für die Bong. Ganz ähnlich ist das in der Hasenheide. Auch auf Berlins „Techno-Strich“ in der Revaler Straße bekommt man am Abend wohl alles, was das Raver-Herz begehrt.

Die Umschlagplätze für Drogen scheinen allerdings im Wandel zu sein. Immer öfter liest man von Darknet-Drogen-Shops, in denen man Kokain, Meth, MDMA, XTC, LSD und Speed online bestellen und mit Bitcoins zahlen kann. Glaubt man solchen Berichten funktioniert das wohl sogar ganz gut. Händler liefern zuverlässig und zu einem angemessenem Preis, Kunden sind zufrieden und bewerten solche Shops positiv, was wiederum neue Interessenten zum ausprobieren animiert.

Wir arbeiten sehr kundenorientiert und verbessern kontinuierlich unsere Abläufe an allen möglichen Punkten einer sehr langen Kette. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei permanent auf der Sicherheit. Sowohl auf unserer als auch der unserer Kunden.

Shiny Flakes ist ein solcher Online-Drogen-Shop, bei dem man Drogen im Internet bestellen kann und der es sogar aus dem Darknet geschafft hat und ganz normal im www zu finden und erreichen ist.

Das war für die Kollegen von Motherboard Grund genug diesen Dienst zu testen und die Betreiber des Versands zu interviewen. Wie steht es mit der Sicherheit für Händler und Kunden, wie unterscheiden sich Darknet- und Clearnet-Kunden, wird der Drogenmarkt durch solche Angebote revolutioniert werden und warum kein Gras verkauft wird:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

58 − 53 =